geschlossene augen comic

Schön(er) im Schlaf: Overnight-Pflege

Wenn das Beauty-Motto „Carpe noctem“ heißt…

Skincare-Junkies wissen es längst: „Netflix and chill“ ist nicht nur bloßes TV-Schauen, sondern kann zum wahren Beauty-Ritual werden. Wie das klappt? Mit der richtigen Vorbereitung und Zutaten aus Tuben und Tiegeln. Schließlich ist Hautpflege im Herbst wegen der trockenen Heizungsluft und der Kälte draußen noch viel wichtiger als im Sommer. Warum also nicht die Zeit auf der Couch nutzen und die Stunden im Bett nutzen, um die Haut zu pflegen?

kitchen hacks

Der neue Trend „Overnight“ bedeutet nichts anderes als „Nachtpflege“. Er klingt zwar innovativ, ist aber nicht neu. Denn, dass wir eine spezielle Nachtpflege in Form von Creme, Serum oder Konzentrat für die Haut brauchen, wissen wir schon ziemlich lange.

Doch jetzt gibt’s ein paar interessante Neuheiten im Beautyregal, die uns die Pflege der Haut über Nacht wesentlich einfacher machen. Wer möchte, muss gar nicht erst warten, bis er in den Federn liegt, sondern kann mit dem Beautyprogramm auch schon auf der Couch beginnen.

Richtig vorbereiten

Bevor es losgeht, ist allerdings ein gründliches Abschminken unerlässlich. Ob Ihr mit Waschgel, Emulsion oder Gesichtsseife ans Werk geht, sollte von Eurem Hauttyp und den persönlichen Vorlieben abhängig sein. Nach dem Waschen könnt Ihr noch ein Tonic benutzen, um die Haut zu klären und Feuchtigkeit zu spenden. So seid Ihr perfekt auf die folgende Nachtpflege der Haut vorbereitet. Ein mal pro Woche solltet Ihr ein Peeling machen, um abgestorbene Hautschüppchen sanft zu entfernen und die Durchblutung der Haut anzukurbeln.

Hautpflege bis zum Morgengrauen

Ist das erledigt, habt Ihr die Qual der Wahl. Wer es gerne klassisch mag, trägt eine Nachtcreme mit Retinol, Vitamin E und Panthenol auf. Für alle, die es reichhaltiger bei trockener Haut brauchen, ist ein nährendes Öl oder ein Konzentrat ideal.

Wer möchte, kann auch eine Maske auftragen und über Nacht einwirken lassen. Die Reste solltet Ihr am nächsten Morgen abspülen. Overnight-Masken sind zur Extrapflege von trockener und gereizter Haut gedacht und sollten nur ein bis zwei Mal pro Woche angewendet werden. Auch Tuchmasken sind mittlerweile für die Nachtpflege beliebt.

Für eine intensive Augenpflege sorgen Patches zum Aufkleben.

Für alle, die einen exfolierenden Effekt für mehr Glow schätzen, sind Overnight-Peelings mit Fruchtsäuren die richtige Wahl. Sie eigenen sich für ölige Haut mit Unreinheiten besonders gut. Achtet bitte am nächsten Morgen auf eine ausreichende Gesichtsreinigung und eine Tagespflege mit UV-Schutz, denn Fruchtsäure macht die Haut empfindlicher gegenüber Sonnenlicht.

Tipp: Ganz unabhängig vom Hauttyp ist eine wohltuende Gesichtsmassage, die Ihr vor dem Schlafengehen selbst machen könnt. Entweder mit den Händen und Finger das Gesicht massieren und abklopfen, oder einen Jaderoller oder Gua Sha-Stein zur Hilfe nehmen. Die Steine sind ideal, um den Lymphfluss in Gang zu bringen, die Muskulatur zu entspannen, die Mikrozirkulation anzuregen und so insgesamt die Haut zu glätten.

Im Schlaf schöner: Lippen, Wimpern, Nägel

Wer nicht nur die Haut im Schlaf bei der Regeneration und Reparatur von Zellschäden schützen will, kann jetzt Dank Lippenmasken auch etwas für die Mundpartie tun. Auch für Hände und Füße gibt es „Steam-Masken“, die wie Handschuhe oder Socken aussehen und über Nacht getragen werden. Sie versorgen auch die Nägel mit wichtigen Nährstoffen und Fetten. Auch die Pflege der Wimpern ist über Nacht möglich: Rizinussöl stärkt das Haar, Wimpernserum fördert das Wachstum.

Top Themen für dich

144 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail