achtsamkeit alltag

Achtsamkeit: Wie wir wieder zu uns selbst finden

Tipps und Tricks für mehr inneren Frieden.

Die meisten von uns stehen ständig unter Stress: Morgens versuchen wir hektisch den Bus ins Office zu erwischen. Dort hetzen wir zum Meeting, während uns die Deadline schon im Nacken sitzt. Und wenn wir nach etlichen Überstunden Feierabend haben, geht es weiter – mit dem Erledigen privater Verpflichtungen. Aber jetzt atmen wir erst einmal tief durch und widmen uns dem Thema Achtsamkeit – und wie wir dieses endlich in unser Leben integrieren.

Meditation – Abschalten vom Alltagsstress

Wer im Alltag nicht zur Ruhe kommt, sollte abschalten. Bei der Meditation schließt Ihr die Augen und konzentriert Euch auf das Hier und Jetzt. Pläne, Aufgaben und Termine spielen keine Rolle – stattdessen hört Ihr in Euch hinein. Ergebnis: Ihr fühlt Euch entspannt und glücklicher. Wer Inspiration zum Thema Meditation sucht, lädt sich die App Insight Timer herunter. Hier findet Ihr mehr als 10.000 verschiedene Meditationen.

Richtig atmen und besser leben

Warum sollten wir auch noch darauf achten, wie wir atmen, wenn wir doch sowieso schon zu viel Stress haben? Ganz einfach: Das richtige Atmen kann uns helfen, abzuschalten, uns zu spüren und zu entspannen. Wer tief in den Bauch hinein atmet, fühlt sich besser und kann damit sogar Ängste überwinden. Sucht Ihr Inspiration für Atemübungen, die Ihr in Euren Alltag integrieren könnt, solltet Ihr Euch die App Breathe+ anschauen. Hier findet Ihr Tipps, die Euch helfen, bewusster zu atmen.

Aufmerksam sein und Schönes entdecken

Achtsamkeit bedeutet auch, die schönen Dinge zu entdecken, die sich in der Welt befinden. Macht einen Spaziergang und nehmt bewusst die Umgebung wahr. Welche Bäume seht Ihr? Ist ein Eichhörnchen auf der Suche nach Futter? Und wie duften die Blumen? Haltet inne, wenn Ihr einen Regenbogen seht und beobachtet die Wolken. Inspiration liefern Euch die vielen Instagram-Profile, die sich um das Thema Achtsamkeit drehen. Folgt zum Beispiel frau_achtsamkeit oder angeladoe und erfahrt, welche Kleinigkeiten sie glücklich machen.

DIY, Malen und Co. – Hobbys zum Entspannen

Sicher sind Euch auch schon die Malbücher für Erwachsene aufgefallen, die sich in den Buchläden tummeln. Ausmalen ist zum Trend geworden. Wer sich auf ein Bild konzentriert, ist von Gedanken an Probleme abgelenkt und entspannt. Vielleicht findet Ihr ja auch ein Hobby, das euch beruhigt – etwa Do-it-Yourself. Ihr glaubt nicht, welche schönen Accessoires, Kleidungsstücke und Geschenke Ihr mit wenig Aufwand selbst herstellen könnt. Schaut doch mal bei den DIY-Bloggern auf Instagram vorbei! Unser Tipp: meinfeenstaub. Lisa hat immer wieder tolle Ideen!

Titelbild: ©iStock

Top Themen für dich

331 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail