schwanger trotz periode

Schwanger trotz Periode: Ist das möglich?

"Ich bin schwanger trotz Periode", berichten immer wieder zahlreiche Frauen. Doch geht das überhaupt bzw. was sind die Anzeichen?

Schwanger trotz Periode? Geht das?

Die Antwort lautet erst einmal: Nein, denn Schwangerschaft und Periode schließen sich aus. Eine Regelblutung tritt nur dann auf, wenn während des Menstruationszyklus keine Eizelle befruchtet wurde. Die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen und dann mit der Periode aus dem Körper transportiert. Es kann somit niemals eine Schwangerschaft vorliegen, wenn die Frau gleichzeitig eine Perioden-Blutung hat.

Eine Schwangerschaft trotz Periode ist also nicht möglich. Schwanger trotz Blutungen dagegen schon.

Hier sind weitere Anzeichen dafür, schwanger zu sein:

  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Schmerzen in der Brust / in den Brustwarzen
  • Ziehen im unteren Bereich des Bauchs
  • Stimmungsschwankungen
  • Heißhungerattacken
schwanger trotz periode pille
Viele Frauen merken in den ersten Monaten der Schwangerschaft noch nichts von ihrem Glück. ©iStock

Verschiedene Blutungen

Dennoch kann es im Falle einer Schwangerschaft zu einer Blutung kommen. Somit hat eine Frau nicht ganz unrecht, wenn sie sagt, sie sei schwanger trotz Periode. Man muss allerdings die verschiedenen Arten der Blutungen unterscheiden.

Ist die Frau erst wenige Wochen schwanger, werden die Blutungen häufig mit der Periode verwechselt. Allerdings sind sie für gewöhnlich kürzer und geringer in ihrer Intensität als eine Monatsblutung. Sie sind in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge, sondern völlig normal.

So werden die Blutungen unterschieden:

Einnistungsblutung

Vor allem in der 4. Schwangerschaftswoche treten bei vielen Frauen Blutungen auf. Dazu kommen häufig Schmerzen und ein leichtes Ziehen im Unterbauch. Dabei handelt es sich um Einnistungsblutungen und diese sind schlichtweg Anzeichen, dass sich die Eizelle in der Gebärmutter angesiedelt hat.

Schmierblutungen

Ebenso können die hormonellen Veränderungen für Blutungen sorgen. Hierbei handelt es sich um Schmierblutungen, die nur kurz auftreten und kein Grund zur Sorge sind. Meist treten sie auf, wenn die Frau normalerweise ihre Periode bekommen hätte.

Verletzungen

Durch gynäkologische Untersuchungen oder auch bei Geschlechtsverkehr können kleine Risse im Gebärmutterhals oder in der Scheidenwand entstehen, die zu plötzlichen und kurzweiligen Blutungen führen. Grund dafür ist das in der Schwangerschaft gelockerte Gewebe.

Abbruchblutung

Ist die Frau schwanger und nimmt trotzdem noch die Pille, kann es ebenfalls zu Blutungen kommen. Hierbei handelt es sich nicht um eine Monatsblutung, da das Präparat die Blutung hormonell erzeugt.

Eileiterschwangerschaft

Nistet sich eine befruchtete Eizelle nicht in der Gebärmutter ein, sondern in einem Eileiter, spricht man von einer Eileiterschwangerschaft. Es kommt in diesem Fall häufig zu Blutungen. Wird der Embryo nicht auf natürlichem Wege abgestoßen, hilft leider nur noch ein Abbruch. Eine Eileiterschwangerschaft ist gesundheitsgefährdend und kann, sofern sie nicht rechtzeitig entdeckt wird, sogar lebensbedrohlich werden.

Bauchhöhlenschwangerschaft

Es kann außerdem vorkommen, dass sich die Eizelle in der Bauchhöhle einnistet. Zunächst deuten alle Anzeichen auf eine normale Schwangerschaft hin. Es kommt zu Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit. Allerdings können auch Kreislaufprobleme, Rücken- und starke Bauchschmerzen auf eine Bauchhöhlenschwangerschaft hindeuten. Wird sie nicht erkannt, können innere Blutungen sogar zum Tod führen.

Achtung: Auch wenn Blutungen im ersten Trimester der Schwangerschaft häufig auftreten können, sollten sie immer mit dem Arzt abgeklärt werden!

orgasmus teaser

Trotz Pille schwanger – geht das?

Mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 (rein statistisch wird nicht eine von 100 Frauen innerhalb eines Jahres schwanger) gilt die Pille als ein sehr sicheres Verhütungsmittel. Wird doch einmal ein „TroPi-Kind“ gezeugt, liegt das in den meisten Fällen an einem Einnahmefehler. Nur in sehr, sehr seltenen Fällen wird eine Frau trotz korrekter Einnahme schwanger.

Typische Fehler bei der Einnahme der Pille:

  • Vergessen
  • Verzehr von Johanniskraut
  • Schweres Erbrechen und Durchfall

In jedem Fall werden dem Körper zu wenig Hormone zugeführt und es kann zu einer Schwangerschaft kommen.

Schwanger und die Pille wird weiterhin eingenommen: Besteht Gefahr?

Viele Frauen, die die Pille nehmen, merken es oft gar nicht, dass sie schwanger sind. Erst der nächste Besuch beim Frauenarzt bringt dann Aufklärung. Durch Unwissenheit nehmen sie die Pille weiterhin, obwohl das Präparat sofort nach Feststellung einer Schwangerschaft abgesetzt werden muss. Es besteht dennoch kein Grund zur Panik. Die Gefahr von Missbildungen wird in den frühen Schwangerschaftsmonaten dadurch nicht erhöht.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest möglich?

Etwa 14 Tage nach der Befruchtung lässt sich das Schwangerschaftshormon HCG im Urin nachweisen. Das entspricht der Zeit, in der die Periode normal einsetzen sollte. Schwankungen von bis zu drei Tagen sind völlig normal. Manchmal kommen die Blutungen ein wenig früher oder ein wenig später. Das kann mit den Hormonen, mit der Ernährung und mit dem allgemeinen Wohlbefinden der Frau zusammenhängen. Bleibt die Periode aber gänzlich aus, sollte man unbedingt einen Test machen!

Quellen:

Titelbild: ©iStock

Top Themen für dich

642 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail