sperma schlucken

Sperma schlucken: Das müsst ihr unbedingt darüber wissen!

Für zahlreiche Männer ist es der krönende Abschluss eines fantastischen Blowjobs. Wenn die Partnerin oder der Partner bereit ist, das Sperma zu schlucken, fühlt sich Mann wie im 7. Himmel.

Allerdings gehen bei diesem Thema die Meinungen auseinander. Während die einen es mit Vorliebe genießen, kommt es für andere überhaupt nicht in Frage. Doch was passiert eigentlich beim Sperma schlucken? Kann man davon krank werden? Wir beantworten alle Fragen.

Das müsst ihr übers Sperma schlucken wissen:

Was passiert beim Sperma schlucken?

Irgendwann muss die Entscheidung gefällt werden: Schlucken oder Spucken? Beim Sperma schlucken nimmt der Mensch etwa zwei bis sechs Milliliter Ejakulat über den Mund zu sich. Darin enthalten sind zwischen 30 bis 200 Millionen Spermien. Mit fünf Kalorien hat eine „Portion“ Sperma so viele wie ein Kaugummi.

sperma schlucken das passiert
Für das bloße Auge unsichtbar: Millionen von Spermien werden beim Sperma schlucken eingenommen. ©iStock

Daraus besteht Sperma

Sperma enthält zahlreiche Hormone. Dazu zählen unter anderem Oxytocin (Kuschelhormon), Östrogene (weibliche Sexualhormone) und Dopamin (Glückshormon). Einer Studie der University of New York zu Folge hat dieser Hormon-Cocktail eine anti-depressive Wirkung. Getestet wurde dieser Effekt allerdings nur bei der Aufnahme über die Vagina – nicht beim Sperma schlucken. Außerdem besteht Sperma zu etwa einem Fünftel aus Prostata-Sekret. Dieses enthält neben Kalium, Kalzium und Magnesium auch Spermidin.

Übrigens: Den Namen hat diese Substanz allerdings nur, weil sie zum ersten Mal aus Sperma gewonnen wurde. Grapefruits und Soja enthalten auch Spermidin. Klingt, als sei Sperma schlucken gesund, oder? Tatsächlich bringt es einige Vorteile mit sich.

Das sind die Vorteile

Her gehört! Sperma ist ein wahrer Jungbrunnen für unseren Körper. Die beiden Wissenschaftler Frank Madeo und Tobias Eisenberg konnten in einer Studie beweisen, dass es unsere Zellen langsamer altern lässt. Verantwortlich für diesen Einfluss ist das Spermidin. Das kommt nämlich nicht nur in Sperma, Grapefruits und Soja vor, sondern auch in anderen Organen unseres Körpers und unterstützt dort die Reparatur der Zellen. Je älter man wird, desto geringer ist allerdings die Konzentration.

Das bedeutet: Sperma schlucken erhöht die Konzentration des Spermidins in den Organen und wirkt wie ein natürliches Anti-Aging-Mittel. Grund genug, ab und zu einen kleinen Schluck des Jungbrunnens zu sich zu nehmen. Bevor ihr nun alle Tiegel, Töpfchen und Tuben in den Müll werft, schaut ihr euch die Gefahren beim Sperma schlucken an.

sperma schlucken geschmack
Sperma schlucken ist nicht nur der krönende Abschluss eines Liebesspiels, sondern auch ein natürliches Verjüngungsmittel. ©iStock

Welche Gefahren lauern?

Die Gefahr der Übertragung von Geschlechtskrankheiten besteht natürlich auch beim Oralverkehr und beim Sperma schlucken. Das Risiko einer Infektion über den Mund ist zwar geringer als über die Vagina, aber dennoch besteht eines.

Achtung: Ihr solltet in keinem Fall Sperma schlucken bzw. generell keinen ungeschützten Sexualverkehr (egal, ob vaginal, oral oder anal) haben, wenn ihr nicht sicher seid, ob euer Partner an einer Geschlechtskrankheit leidet. Greift immer zu einem Kondom und verzichtet auf das Schlucken. Andernfalls könnt ihr euch auch beim Sperma schlucken mit HIV infizieren und sogar Krebs bekommen. Forscher haben herausgefunden, dass durch Oralsex Humane Papillomviren (HPV) übertragen werden. Diese können das Risiko einer Erkrankung mit Mund- und Rachenkrebs erhöhen.

Erinnert ihr euch? Das Thema wurde 2013 erst medienwirksam, als Schauspieler Michael Douglas (74) behauptete, Oralsex mit seiner Frau Catherine Zeta-Jones (49) sei für seinen Rachenkrebs verantwortlich.

Was viele nicht wissen: Es gibt Menschen, die gegen Sperma allergisch sind. Diese müssen selbstverständlich auf Sperma schlucken verzichten. Es drohen Schwellungen, Hautreizungen, Erbrechen und Atemnot. Selbst Männer können gegen Sperma allergisch sein. Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) spricht von 60 dokumentierten Fällen in Deutschland – die Dunkelziffer kann höher liegen. Man ist allerdings nicht gegen das Sperma an sich allergisch, sondern gegen das darin enthaltene Eiweiß. Wie auch immer ihr euch entscheidet, solange euer Partner gesund ist, steht dem oralen Vergnügen und dem abschließenden Sperma schlucken nichts im Wege.

Kann man den Geschmack beeinflussen?

Tatsächlich ja. Es kommt auf den Lebensstil und die Ernährung des Mannes an, wie sein Sperma schmeckt. Normalerweise wird der Geschmack als nussig und salzig beschrieben.

Negativer Einfuss: Nikotin, Alkohol und Medikamente wie zum Beispiel Aspirin können dafür sorgen, dass das Sperma herb und bitter schmeckt. Außerdem sollten Lebensmittel wie Knoblauch, Blumenkohl, Brokkoli und Spargel vor dem Sperma schlucken vermieden werden. Auch dadurch entsteht ein herber Geschmack im Mund.

Positiver Einfluss: Liebe Männer, wenn ihr eurer Partnerin oder eurem Partner das Sperma schlucken verschönern wollt, dann hilft nur eins. Esst mehr Obst! Denn das enthält natürlichen Zucker und sorgt dafür, dass euer Lebenssaft schön süß schmeckt. Vor allem Ananassaft verleiht dem Sperma viel Süße. Aber auch Petersilie, Sellerie, Zimt und Pfefferminze sorgen für diesen Effekt beim Sperma schlucken.

Titelbild: ©iStock

Top Themen für dich

956 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail