Musiktipps der Woche: Doomsquad liefern neuen Indie-Pop

Ohren auf: DOOMSQUAD, CHARLY BLISS, CIARA und ROSIE LOVE.

DOOMSQUAD – LET YOURSELF BE SEEN

Disco, Jazz und Acid House: Bei Doomsquad purzeln die Genres wild durcheinander, aber am Ende kommt dabei immer ein guter Beat heraus. Wer auf tanzbare und unverbrauchte Indie-Musik mit Köpfchen steht, möge den Titel des neuen Albums notieren: „Let Yourself Be Seen“.

CHARLY BLISS – YOUNG ENOUGH

Grunge und Indie-Rock, dazu ein wenig Glitzer und Pop: Damit heimsten Charly Bliss bei ihrem Debüt vor zwei Jahren viel Applaus ein. Nun legt das Quartett aus Brooklyn mit der neuen Platte „Young Enough“ nach. Wie die Band jetzt klingt? Immer noch enorm frisch und unterhaltsam!

CIARA – BEAUTY MARKS

Gibt es irgendwelche optischen Makel bei Ciara? Wir sehen keine. Ihr neues Album nennt die US-Sängerin trotzdem „Beauty Marks“. Dazu ein kleiner Twerk? Klar doch! Über all das sollte man nicht zu lange nachdenken. Lieber Ciaras hinreißende Stimme genießen und ein bisschen tanzen.

ROSIE LOWE – YU

Ihre erste Single erschien bereits 2013, mit „Yu“ veröffentlicht Rosie Lowe aber erst ihr zweites Album – daran merkt man, wie ernst die Britin ihre Musik nimmt. Und dass sie sich Zeit lässt, zahlt sich aus: Knackiger und moderner als auf „Yu“ könnten Soul und R’n’B im Jahr 2019 kaum klingen.

Titelbild: ©Maya Fuhr

Top Themen für dich

123 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail