Reise in die 70er: Bailen ver­öffentlichen erstes Folk-Album

Super Sounds zum Wochenstart: BAILEN - THRILLED TO BE HERE, PINK - HURTS 2B HUMAN, MARINA - LOVE + FEAR und FOXYGEN - SEEING OTHER PEOPLE.

BAILEN – THRILLED TO BE HERE

Was ist das denn? Ein bislang unveröffentlichtes Fleetwood-Mac-Album? Keineswegs. „Thrilled to be here“ ist das mitreißende Debüt des US-Trios Bailen, die mit klassischem 70er-Folkrock und findiger Retro-Produktion auf eine Zeitreise 40 Jahre zurück einladen. Meilenweit weg vom Zeitgeist, aber dafür umso entspannter.

PINK – HURTS 2B HUMAN

Da ist sie schon wieder: Nur kurze Zeit nach „Beautiful Trauma“ kehrt Pink mit ihrem achten Album „Hurts 2B Human“ zurück. Und zeigt darauf: Was ihr am Menschsein schwer fällt und weh tut, sind vor allem innere Umstände. Musikalisch flexibel gibt sich die Pop-Ikone mal popindustriell angepasst, mal wie gewohnt bissig und unbequem. Bitte mehr von letzterem!

MARINA – LOVE + FEAR

Da waren die Diamanten plötzlich weg: Sängerin Marina hat sich auf ihrem neuen Album des Anhängsels „and the Diamonds“ entledigt. Auf „Love + Fear“ widmet sich die Waliserin den großen Gefühlen Liebe und Angst. Mit relevantem Hintergrund: Inspiriert wurde das künstlerische Comeback laut Marina von der MeToo-Debatte und männlichen Machtstrukturen.

FOXYGEN – SEEING OTHER PEOPLE

Im existenzialistischen Synth-Pop die Erlösung suchen? Machen Foxygen seit Jahren erfolgreich. Auf dem sechsten Studioalbum gibt sich das kalifornische Duo zwar reifer und weniger verspielt. Verschwunden sind die wunderbar tanzbaren 80er-Funkpop-Momente mit psychedelischem Einschlag aber auch auf „Seeing other People“ nicht.

Titelbild: ©Shervin Lainez

Top Themen für dich

103 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail