Traurig, melancholisch, geschmackvoll: Emma Elisabeth in den Musik-Tipps

In den Musik-Tipps: EMMA ELISABETH – MELANCHOLIC MILKSHAKE, THE RACONTEURS – HELP US STRANGER, MARK RONSON – LATE NIGHT FEELINGS und HOT CHIP – A BATH FULL OF ECSTASY.

EMMA ELISABETH – MELANCHOLIC MILKSHAKE

Ein bisschen traurig, aber geschmackvoll – so könnte man das neue Album von Emma Elisabeth beschreiben. Auf „Melancholic Milkshake“ spielt die in Berlin lebende Schwedin hübsche Retro-Musik, die aber nie angestaubt wirkt. Dazu gibt’s nachdenkliche, authentische Texte. Schön!

THE RACONTEURS – HELP US STRANGER

Halleluja, Jack White ist wieder da – und nicht nur er: Der Ausnahmegitarrist führt die Raconteurs nach langer Pause zurück auf die Bühne, und eine neue Platte haben die Grammy-prämierten Rocker mit „Help Us Stranger“ auch im Gepäck. Sehr hörenswert – nicht nur für Nostalgiker.

MARK RONSON – LATE NIGHT FEELINGS

Große Gaststars vors Mikro holen – das kann ja jeder. Mark Ronson weiß aber auch, wie er sie glänzen lässt. Für Lykke Li, Miley Cyrus und weitere Promis hat der Produzent ein paar unwiderstehliche Pop-Nummern gezimmert. Jetzt zu hören auf „Late Night Feelings“.

HOT CHIP – A BATH FULL OF ECSTASY

Warum nur ein bisschen Ekstase, wenn man auch eine ganze Wanne damit füllen kann? An großen Gefühlen mangelt es jedenfalls nicht auf „A Bath Full Of Ecstasy“, dem neuen Album von Hot Chip. Dazu ein paar einprägsame Melodien und pumpende Beats – fertig ist die Ohrwurm-Sammlung.

Titelbild: ©Damian John Harper

Top Themen für dich

203 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail