fingerkekse halloween

Süßes statt Saures: Gruselfinger-Kekse

Was gibt es an Halloween mehr: Süßes oder Saures? Definitiv Süßes! Vor allem, wenn es so schaurig-schön ist!

Plötzlich ist Halloween da. Während der Großteil von uns sich wohl bis vor ein paar Jahren noch wild dagegen gesträubt hat, den Brauch hier in Deutschland anzuerkennen, sind inzwischen alle im Halloween-Fieber. Vor allem bei Kindern ist es natürlich wahnsinnig beliebt, schaurig verkleidet bei den Nachbarn zu klingeln und „Süßes oder Saures“ zu verlangen.

Doch aus der anderen Richtung gesehen: Was, wenn man kein „Saures“ will, aber „Süßes“ aus der Süßwarenabteilung nicht in Frage kommt?

Zutaten //

  • 375 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 230 g weiche Butter
1 Ei
  • ca. 35 Mandeln
  • rote Lebensmittelfarbe

Zubereitung für 35 Grusel-Finger //

Das Mehl mit dem Puderzucker, dem Backpulver, dem Salz und der gemahlenen Vanille vermischen. Die Butter in Flocken unterheben und das Ei hinzugeben. Alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

35 Stücke aus dem Teig brechen und zu „Fingern“ formen. Jeweils eine Mandel als Fingernagel auf die Spitze des Fingers drücken. Mit einem Messer die Gelenke nachzeichnen und die Kekse für ca. 25 Minuten bei 170°C im vorgeheizten Ofen goldbraun backen.
Vollständig auskühlen lassen und mit etwas Lebensmittelfarbe an den Mandel-Nägeln und den Schnittstellen/Enden beklecksen – fertig!

Gruselfinger Kekse
Gruselfinger Kekse 2

In etwas Zellophanfolie verpackt sind die Gruselfinger das perfekte Geschenk für kleine Monster, die auf Süßes aus sind.

Noch ein Tipp: Solltet ihr die Gruselfinger-Kekse bei einer Halloween-Party servieren, könnt ihr auch die unteren Enden des Fingers in etwas Erdbeermarmelade dippen. So wird die Schnittstelle noch schauriger!

Top Themen für dich

199 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail