leoprint mantel

Animal-Alarm im Kleider­schrank: Leo, Python und Zebra sind los!

Herbst-Saison, gleich Jagd-Saison auf neue Mode. Wir sagen Euch, welche Tierprints jetzt auch für Vegetarier und Veganer Trend sind.

Nicht nur für Großstadtkatzen und Partytiger: Animalprints sind in diesem Herbst wieder tierisch angesagt. Ganz gleich ob wild, stark und sexy oder eher edel und zahm: Leo, Tiger, Schlange aber auch Zebra haben sich wieder auf die Laufstege der angesagtesten Metropolen gepirscht. Hier sind sie nicht nur bei Luxus-Labels wie Calvin Klein, Tom Ford, Roberto Cavalli oder Dolce & Gabbana ein echter Dauerrenner, auch Fast-Fashion-Labels wie Mango oder H&M setzen auf das tierische Design – gerne in Kombination mit schlichten Basics in Schwarz und Creme. So kommen die auffälligen Tiermuster am besten zur Geltung und sorgen für einen starken, unvergesslichen und in jedem Fall exotischen Auftritt. Apropos exotisch: Klar ist, dass Animalprints definitiv nichts für graue Mäuse sind, zu auffällig, zu knallig. Dabei gibt es bei den Prints durchaus Abstufungen.

Leo und Tiger-Prints

Leo und Tiger sind für manche Geschmäcker ein bisschen zu wild und zu knallig. Wichtig ist hier, das Outfit durch einfache Farben und schlichte Basics zu erden. Schwarz passt gut, weiss, creme oder für ganz Mutige auch rot.

instagram screenshot lauriheimer
©instagram/lauriheimer

Snake-Prints

Schlange-Prints sind eher kleinteilig und unregelmäßig. Als Gegenpart empfehlen sich hier ebenfalls unifarbene Kleidungsstücke und der Verzicht auf auffällige Accessoires.

instagram screenshot caroowild
©instagram/caroowild

Zebra-Prints

Zebra-Prints sind für weniger Mutige und noch am ehesten bürotauglich, da sie am wenigsten wild daherkommen. In Kombination mit schlichten Teilen in Erdtönen oder weiß entfalten sie am besten ihre animalische Wirkung.

instagram screenshot whatkathydidnext
©instagram/whatkathydidnext

Angesagte Themen

138 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail