Einfacher geht's nicht: Acai Bowl für Zuhause

Heute stellen wir euch den Klassiker und den Bowls vor und der ist auch noch ganz einfach in der Zubereitung.

Das sind wir wieder bei den Bowls. Ihr merkt schon, das Thema beschäftigt mich. Den Klassiker unter den Smoothie Bowls, die Acai Bowl, habe ich euch noch gar nicht vorgestellt. Was ist denn eigentlich Acai? Die kleinen blauen Beeren sehen auf den ersten Blick aus wie Blaubeeren. Ihre Inhaltsstoffe machen sie jedoch zu einer wahren Wunderbeere! Sei es überschüssige Pfunde bekämpfen oder die Falten reduzieren, der Acai Beere wird vieles nachgesagt. Die Beere ist aufgrund ihrer vielen Antioxidantien eine Wunderwaffe gegen das Altern. Diese fangen freie Radikale, die täglich unsere Zellen angreifen. Mehr gesunde Zellen, heißt demnach auch schöner und jünger aussehen. Na, bei den Nebenwirkungen essen wir jetzt jeden morgen eine Schale Acai, oder? In ihrem Herkunftsland Brasilien gehört sie bereits auf den täglichen Speiseplan. Die Beeren wachsen dort an der sogenannten Kohlpalme. Sie bestehen zu 90 Prozent aus einem Kern – 10 Prozent sind Haut und nur diese ist essbar. Sofort nach der Ernte werden die Beeren entsteint, püriert und eingefroren.

Zutaten:

Eine Platte Acai (100g, habe ich bei Alnatura im Sortiment gefunden!)

100 ml Reismilch

Eine Banane

 

Toppings:

Granola (zum Beispiel aus diesem Rezept von mir)

Kokosraspeln

Chia-Samen

Beeren deiner Wahl

 

Zubereitung:

Gefrorene Acai-Platte, Reismilch und ⅔ einer sehr reifen Banane in den Mixer geben. Für zwei Minuten gut durchmixen. In eine Schüssel gießen und mit den Toppings belegen. Den Rest der Banane in dünne Scheiben schneiden und auf das Acai legen. Ebenso die Kokosraspeln, Beeren, Granola und Chia-Samen. Schon fertig zum Servieren!

geschrieben am 04.08.2017
Artikel teilen auf
weitere artikel
empfehlungen