Trend für den Teller: Skandinavisch kochen

Hej! Die neusten Food-Trends kommen aus dem hohen Norden. Was die Skandinavier gerne kochen? Wir wünschen „God Aptit“!

Skandinavien: Wer an den Norden denkt, dem fallen meist die Dänen und Schweden ein, aber auch die Norweger und Finnen gehören dazu. Was die wohl gerne essen? Diese Frage beantwortet selbst der Besuch des Restaurants beim schwedischen Möbelhersteller Ikea nicht! Denn auf der Speisekarte der Skandinavier stehen nicht nur Köttbullar, Hotdog und Krabbencocktail. Typisch für die Küche von Dänemark bis Nordkapp sind Milchprodukte, fangfrischer Fisch, Beerenfrüchte, Pilze und Wurzelgemüse. All das ist regional und saisonal – und die meisten Skandinavier haben direkten Zugriff, denn Wald, Wiese und Fjord sind direkt vor der Haustür. Die skandinavische Küche ist sicher keine raffinierte Haute Cuisine, aber mit Karamellkäse, Lakritzsoße und gegorenem Hering ein echtes Abenteuer für den Gaumen.  Allen, die kulinarisch die Reise in die Welt von Trollen und Klabautern antreten möchten, empfehlen wir diese Kochbücher…

©Christian Verlag/ Peter Cassidy
©Christian Verlag/ Peter Cassidy

So süß schmeckt der Norden

Lust, eine Fika bei Euch zu Hause zu veranstalten? „Fika“ heißt Kaffeepause – und die kann bei den Skandinaviern schon mal etwas länger dauern. Was in Skandinavien am Nachmittag auf den Tisch kommt, zeigt Euch Bronte Aurell auf 171 Seiten in ihrem Backbuch „Fika & Hygge – skandinavisch backen“. Ob kleine Kekse, aromatische Blechkuchen, feine Törtchen, Festtagskuchen, Brote oder Hefegebäck: Die Rezepte für Anfänger und Fortgeschrittene kommen aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland. Aromen wie Kardamon, Lakritz, Zimt, Moltebeeren, Hirschhornsalz und Nelken geben dem Gaumen neue Geschmacksreize. Toll: Zu jedem Rezept gibt es noch eine kleine Anmerkung mit Wissenswertem zu den Zutaten, der Tradition des Gebäcks oder einer Anekdote der Autorin. „Fika & Hygge – skandinavisch backen“ erscheint im Christian Verlag für 23,00 Euro.

©EMF/ Yuki Sugiura
©EMF/ Yuki Sugiura

Lagom kommt in die Küche

Die Skandinavier, so fanden Forscher heraus, gehören zu den glücklichsten Menschen der Welt. Das mag am  „Lagom“ liegen. So nennen die Schweden ihre relaxte, familienbezogene und naturverbundene Art zu Leben. Sicher ist aber auch das schmackhafte Essen ein Grund fürs Glücklichsein. Waffeln mit Blaubeersahne, Zimtschecken oder Himbeer-Eis mit Mandelkruste trösten die Seele besser als jedes Convienience-Food! Das weiß auch Autorin Steffi Knowles-Dellner, die  „Lagom – Das Kochbuch“ verfasst hat. In dem 189 Seiten starken Buch erfahren wir, was die Nordmänner und -frauen zum Frühstuck, zum Mittag, zum Kaffee und zum Abend essen. Und das ist auffallend gesund und ausgewogen. Beispiel? Statt Weizenmehl verwenden die Schweden Alternativen aus Roggen, Dinkel, Buchweizen und Hafer. Bei Gemüse und Obst bleibt es regional und damit – das geben wir gerne zu – wenig exotisch, aber nahrhaft. Rote Bete, Mohrrüben, Pastinaken und Grünkohl sind unverzichtbare Zutaten, wenn Ihr Lagom kochen möchtet. Bei 100 Rezepten ist natürlich auch Fisch dabei – genauer gesagt die Makrele – und die ist mit reichlich Omega-3-Fettsäuren einer der gesündesten Meerestiere überhaupt. „Lagom – Das Kochbuch – skandinavisch, harmonisch, gut“ von Steffi Knowles-Dellner erscheint im EMF Verlag für 30,00 Euro

©EMF/ Tina Burmann
©EMF/ Tina Burmann

Brotzeit auf Schwedisch

Wollen die schönen Schweden mit vielen Freunden eine richtige Party veranstalten, gibt es Smörgås. Smörgås ist nichts anderes als ein reichlich belegtes Butterbrot. Die Schweden genießen gerne dessen Luxusvariante, das „Smörgåsbord“ als deftige Brotzeit. Dazu gehören traditionell vor allem kalte Beläge mit reichlich Fisch und Meeresfrüchten, Elchwurst und Ziegen-Käse, Salate sowie auch warme Gerichte, Kuchen und Süßes.  Wie man ein ordentliches Smörgås zubereitet, erklärt und zeigt Kochbuch-Autorin Tanja Dusy in ihrem neuen Buch „Smörgås – Gemeinsam gemütlich genießen“. Und weil eine Brotzeit mit immer gleichen Zutaten irgendwann langweilig schmeckt, gibt’s Rezeptvorschläge zur Brotzeit auf Spanisch, Italienisch, Griechisch, Provenzalisch, Asiatisch und Orientalisch. Die deutsche Brotzeit hat Tanja Dusy nicht vergessen: Vier Versionen gibt’s passend zu den Jahreszeiten mit saisonalen Köstlichkeiten. Mit insgesamt 100 Rezepten für selbst gebackene Brote, Dips, Pasten, Cremes und Soßen ist das Kochbuch für kreative Koch-Erfahrene eine wahre Freude. Tipp: Viele der Smörgås-Beilagen eignen sich bestens als Beiwerk zum Grillfleisch. „Smörgås“ von Tanja Dusy erscheint im EMF Verlag für 20,00 Euro.

Top Themen für dich

241 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail