Gesunde Chocolate Chip Cookies

Ein Geheimrezept, das die Cookies nicht nur lecker, sondern auch gesund werden lässt.

Chocolate Chip Cookies. Ein Wort, das man sich auf der Zunge zergehen lassen möchte. Außen knusprig, innen noch etwas warm und weich. Mit kühlen, knackigen Schokotropfen… Allerdings ist ein Blick auf die Zutatenliste so mancher handelsüblicher Schokoladenkekse eher ernüchternd: Weizenmehl, Zucker, Glukosesirup oder Palmöl sind weder besonders hochwertige noch gesunde Zutaten. Was tun also, wenn die Cookie-Gelüste kommen, man sich aber trotzdem bewusst ernähren möchte?

Gesunde Chocolate Chip Cookies

Da habe ich eine gute Nachricht: Mit einer speziellen Zutat, die bestimmt die meisten von euch schon zu Hause haben, kann man die leckersten Chocolate Chip Cookies zubereiten. Ganz ohne Mehl, Butter oder Haushaltszucker. Was das ist? Die guten alten Haferflocken! Sie werden im Mixer zu Mehl pulverisiert und ersetzen dieses komplett, dafür bringen sie viele gute Nährstoffe mit. Wenn man glutenfreie Haferflocken kauft (gibt es im Bioladen), sind die Cookies sogar glutenfrei. Statt Butter greifen wir zu Kokosöl und statt normalem Zucker zu Kokosblütenzucker. Sogar Schokotropfen gibt es mittlerweile ohne Zuckerzusatz zu kaufen – et voilà, ein Cookie-Rezept, das man mit gutem Gewissen genießen kann.

Und das Beste ist: Die gesunden Chocolate Chip Cookies schmecken genauso knusprig, knackig, schokoladig und gut wie ihr Gegenstück aus dem Supermarkt! Vielleicht sogar noch einen Tick besser…

Hier kommt das Rezept für 8 große Schokoladen-Cookies:

  • 130g Haferflocken, egal ob grob oder zart
  • 70g grobe Haferflocken
  • 30g zarte Haferflocken
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Ei
  • 50g Kokosblütenzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 120g geschmacksneutrales Kokosöl
  • Schokodrops nach Geschmack, ca. eine Handvoll

Chocolate Chip Cookies Rezept

Leckere Schokoladen-Cookies aus Haferflocken

  1. 130g Haferflocken im Hochleistungsmixer fein zu Mehl pulverisieren und in eine Schüssel geben.
  2. 70g grobe Haferflocken, 30g zarte Haferflocken, 1 TL Backpulver, 1 TL Zimt und eine Prise Meersalz dazugeben.
  3. Alles vermischen.
  4. Im Mixer oder in einer zweiten Schüssel mit dem Handrührgerät das Ei, den Kokosblütenzucker und das Vanillemark mixen, bis sich der Kokosblütenzucker gelöst hat.
  5. 120g Kokosöl auf der Heizung oder auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen, etwas abkühlen lassen, in die Ei-Mischung einrühren.
  6. Nun die flüssigen Zutaten in die Schüssel zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Löffel vermischen. Die Schokodrops unterrühren.
    Der Cookie-Teig muss jetzt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, sonst ist er zu flüssig zum Verarbeiten und die Cookies werden platt. Aber nicht zu lange im Kühlschrank lassen, sonst wird er zu fest. Ca. 10 Minuten vor Ende der Kühlzeit den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  7. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und 8 gleich große Häufchen aus dem Keksteig darauf setzen. Dabei mindestens 3cm Abstand zwischen den einzelnen Cookies lassen.
  8. Die Cookies ca. 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen (hängt von der individuellen Backofenleistung ab). Am besten öfter mal kontrollieren. Die Cookies sollen goldbraun, aber nicht zu dunkel werden. Abkühlen lassen und genießen!

Tipp: Am knackigsten schmecken die Cookies, wenn man sie im Kühlschrank lagert – gerade jetzt im Sommer, da Kokosöl einen Schmelzpunkt von ca. 24 °C hat. Da sie auf Fett- und nicht auf Wasserbasis sind, fühlen sie sich beim Essen gar nicht kalt an, keine Sorge!

Schokoladen Cookies mit Milchflasche

Schokoladen Cookies in Backform
Diese gesunden Chocolate Cookies mit Haferflocken haben alles, was Cookies haben müssen: den Crunch, das saftige Innere und knackig-kühle Schokodrops. Wer möchte, kann in Schritt 5 außerdem noch ein paar gehackte Pekannüsse oder Macadamiakerne unterrühren. Dazu ein Glas kalte Mandelmilch und das perfekte Soulfood ist fertig.

Top Themen für dich

896 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail