Biohacking extrem: Mann will sich Vibrator implantieren lassen

Es klingt wie aus einem Sci-Fi-Movie. Ein Mann plant, sich in seinen Penis einen Vibrator implantieren zu lassen. Der einfach Gedanke dahinter: Frauen stehen auf Vibratoren. Warum sollte also das beste Stück des Mannes nicht auch zum Vibrator werden?

Die skurrile Idee stammt allerdings nicht aus der Feder von Hollywood-Autoren sondern von Rich Lee. Der US-amerikanische Biohacker hat ein Gerät erfunden, das für den Anfang nur in seinen Körper implantiert werden soll. Läuft alles reibungslos, geht das Gerät in die Serien-Produktion.

45 Minuten ungehemmter Spaß

Es ist der Traum eines jeden Mannes: sexuelle Höchstleistung. Dabei steht aber nicht nur die Erfüllung für ihn selbst im Vordergrund, sondern auch für seine weibliche Bettgefährtin. Wie oft passiert es allerdings, dass er einfach zu früh kommt, dass er vielleicht nicht mehr kann, oder dass „er“ es einfach nicht bringt. Für uns Frauen ist das nicht immer ein Weltuntergang. Männer sehen in ihrem besten Stück allerdings ihr wichtigstes Werkzeug – und dafür gilt: länger, härter, besser. Versagen bedeutet eine Niederlage. Für Rich Lee und viele andere mutige (und finanziell gut bestückte) Männer könnte diese Angst bald ein Ende haben. Er hat einen Chip erfunden, der aus dem Penis des Mannes einen fleischgewordenen Vibrator machen kann.

Es klingt viel spektakulärer, als es tatsächlich ist. Das Gerät mit dem futuristischen Namen „Lovetron 9000“ sieht aus wie eine Knopfzelle und ist nicht größer als ein 1 Euro-Stück. Der „Lovetron 9000“ beinhaltet zudem eine austauschbare Batterie, die kabellos geladen wird und genug Strom für eine Session von knapp 45 Minuten bietet.

Letzte Hilfe

Rich Lee ist in Sachen Biohacking kein Einzeltäter. Vor wenigen Jahren zog er bereits die Aufmerksamkeit auf sich, als er sich Kopfhörer in den Kopf bzw. in die Ohren implantieren lies. Warum und wie er auf die Erfindung eines menschlichen Vibrators kam, kann er allerdings selbst nicht mehr genau sagen. Er erhielt damals aber besonders viele Anfragen von Frauen, die auf der Suche nach etwas für ihren Freund oder Mann waren, denn gerade die seien meist von den Sex-Toys für Frauen eingeschüchtert.

Seine damalige Frau war von der Idee allerdings nicht überzeugt, daher stoppte er das Projekt erst einmal. Als das Paar sich später scheiden ließ, war der „Lovetron 9000“ gänzlich für ihn gestorben. Dann traf er eine neue Frau. Sie arbeitete als Sexualtherapeutin und ermutigte ihn, an seinem Traum weiterzuarbeiten. Vor allem, weil er mit dem Projekt viele Beziehung retten könne.

Ist das der Eingriff wert?

Der „Lovetron 9000“ soll im Rahmen einer Operation schließlich unter das Schambein des Mannes implantiert werden und bei Erregung beginnen zu vibrieren. Das Gerät wird nach Aussagen von Rich Lee dabei nicht größer als 25mm bis 36mm sein. Auch über die Kosten des Eingriffs hat sich der US-Amerikaner bereits Gedanken gemacht. So habe er in seinem Freundeskreis nach einem adäquaten Preis für den „Lovetron 9000“ gefragt und einen Rahmen von 1,600 bis 4,600 Dollar genannt bekommen.

Bislang ist das Gerät noch nicht bereit für die Serien-Produktion. Rich Lee ist nach eigenen Aussagen weder ein Ingenieur, noch habe er ausreichend Ahnung von Elektronik. Während der Entwicklung des Geräts habe er etliche Fehler gemacht und musste sich immer wieder auf den Rat von Experten verlassen. Ob und wann der „Lovetron 9000“ also in den Handel kommt, ist noch nicht bekannt. Aber sind wir doch einmal ganz ehrlich. Welche halbwegs normale Frau würde von ihrem Mann erwarten, dass er sich einer Operation an seinem besten Stück unterzieht und sich dort ein elektronisches Gerät einpflanzen lässt? Denn insgeheim sind alle doch zufrieden. Mit ihm und mit „ihm“, oder?

Top Themen für dich

210 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail