Diese Apps verwandeln das Handy in einen Vibrator

Wer hat schon immer einen Vibrator dabei, wenn einen die Lust überkommt!?

Ladies, jetzt mal Hand aufs Herz! Wer hat schon das eine oder andere Mal daran gedacht, sein Smartphone als Vibrator zweckzuentfremden? Und wer hat das vielleicht sogar schon getan? Kompliziert ist daran nur, dass die Vibration natürlich irgendwie ausgelöst werden muss. Heißt: Jemand muss anrufen. Doch es geht auch einfacher, denn hier haben wir drei Apps für euch, die euer Handy in einen Freude spendenden Vibrator verwandeln. Natürlich werden die Apps offizielle als Massage-Apps gehandelt, aber das gilt ja auch für die beliebten Massagestäbe (siehe Sex and the City). Ihr braucht jetzt nur noch – entschuldigt diese Direktheit – eine abwaschbare Hülle und schon kann der Spaß losgehen!

Mit diesen Apps geht’s ab auf eurem Smartphone

Für iOS

1. Perfect mobile Massager

Schon der Startbildschirm der Vibrations-App wartet mit einer Zeichnung auf, die sehr an einen gut geformten Penis erinnert. Und so verspricht die App für iOs-Smartphones auch lockernde Massagen und absolutes Relaxt-sein. Außerdem beinhaltet die Applikation drei unterschiedliche Vibrations-Stufen, von denen euch garantiert eine zum Kommen bringt. Allerdings ist Vorsicht geboten! Denn direkt neben den drei Stufen befindet sich der Share-Button – nicht, dass ihr eure Vibrator-App noch mit eurem Familienchat teilt!

2. iVibe Vibrating Massager

Auch diese Massage-App beglückt euch mit drei Gratis-Stufen. Für mehr Abwechslung könnt ihr allerdings auch noch weitere dazu kaufen, die mehr Speed und mehr Vibration versprechen.

3. iMassage U – Vibrating Massager

Diese App lockt mit dem Versprechen, besser einschlafen zu können! Klar, tun wir das nach einem guten Orgasmus nicht sowieso? Und auch hier bekommt der User diverse Vibrationen und Stufen, die bei Bedarf kostenpflichtig erweitert werden können.

Für Android

1.Vibrieren Plus

Lediglich zwei Funktionen warten bei dieser App auf den Smartphone-Besitzer: Dauer-Vibration oder Intervall-Vibration. Den Nutzern gefällt’s dennoch. In den Bewertungen wird gelobt, dass die App vor allem bei Nackenschmerzen gut tun soll. Warum dann nicht auch woanders?

2. Body Massage Vibration

Nicht schlecht! Ganze neun Massage-Modi kommen mit dieser App aufs Smartphone. Von „High Massage“, über „Deep Massage“ bis hin zu „Crazy Massage“ ist alles dabei. Wobei wir uns wirklich fragen, was sich hinter „Crazy Massage“ verbirgt. Die App lässt allerdings nicht nur das Handy vibrieren, sondern sorgt mit entsprechenden Animationen auf dem Bildschirm für wohlige Momente.

3. Extreme vibration app

Der Name sagt alles: Bei dieser App geht es um intensive Vibrationen. Vier vorinstallierte Stufen helfen vor allem bei Muskelkater, offenbart ein Blick in die Bewertungen. Extreme vibration app ist und bleibt kostenlos, schreiben die Entwickler, daher muss man sich mit lästigen Werbe-Videos zufrieden geben.

Hinweis: Die Stärke der Vibration hängt sehr von der Leistung eures Smartphone-Modells ab. Unter Umständen müsst ihr also doch noch anderweitig Hand anlegen.

Das war wohl nix: Die Vibrator-Hülle fürs Handy

Vor drei Jahren sorgte das Unternehmen IZIVIBE mit einer skurrilen Erfindung für Aufruhr. Sie kündigten eine Smartphone-Hülle an, die aus jedem Handy einen Vibrator machen konnte.

Dafür sollte die Handy-Hülle mit einem Gummi-Dildo versehen werden, der dann, sobald das Smartphone vibriert, zum Einsatz kommen kann. Der Hersteller versprach außerdem eine eigene, mit der Hülle kompatible, App, um die Vibration steuern zu können – selbst, oder durch den Partner. Bislang hat es das Produkt noch nicht auf den Markt gebracht. Wenn wir ehrlich sind, ist das auch ganz gut so. Wer möchte sich schon sein Smartphone bzw. ein Teil des Handys einführen oder beim Liebesspiel einführen lassen?

Smartphone-Bakterien? Nein, danke!

Im Laufe des Tages berühren unsere Hände allerhand: sei es die Stange im Bus, das Wechselgeld beim Bäcker oder die Türklinke im Büro. Das bedeutet: Bakterien-Alarm! Die finden ihren Weg anschließend in unser Gesicht oder eben auf das Display unseres Smartphones. Klingt wirklich nicht lecker und ist es auch nicht. Denn stellt euch einmal vor, was eure Hände berührt haben, der Dreck landet dann auf dem Handy und tummelt sich bei den heimlichen Vibrations-Spielchen an unserem „Private Place“. No way! Hygiene fürs Smartphone ist bei dieser Art der Zweckentfremdung das A und O! Alternativ könnt ihr euch eine abwaschbare Handy-Hülle besorgen, dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Top Themen für dich

3139 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail