Free Climbing

Irrer Stunt: Handstand in 250 Metern Höhe

Ein Handstand stellt für manche eine echte Herausforderung dar. Und dann gibt es Menschen, die machen einen Handstand in 250 Metern Höhe...

Schon beim bloßen Betrachten dieser Bilder packt einen die Höhenangst. Für die Urban Monkeys ist kein Kletter-Ziel zu hoch. So liebäugelten die Extremsportler auch mit der Spitze des DC Towers in Wien. Das Gebäude auf der Donauplatte der österreichischen Hauptstadt misst immerhin 220 Meter.

Und als wäre das Erklettern dieses Wolkenkratzers ohne Sicherungen nicht schon spektakulär genug, gingen die Urban Monkeys noch einige halsbrecherische Schritte weiter. Auf der äußersten Turmspitze hinterließ das Abenteurer-Team ihren Stempel: Akrobatin Stefanie vollführte einen Handstand – in 250 Metern Höhe!

Atemberaubend!

Nicht ohne Grund gelten die Urban Monkeys als die härtesten Freikletterer Österreichs. Erst im Juni dieses Jahres haben sie die Aussicht vom 252 Meter hohen Donauturm genossen. Während Touristen sich mit der Aussichtsterrasse begnügen, war die Mission der Monkeys erst an der 100 Meter höher gelegenen Spitze erfüllt.

Was hier so unbeschwert und schwerelos wirkt, ist für die Freeclimber eine ausgeklügelte Angelegenheit.

Man beobachtet tage- oder wochenlang das Objekt. Wie ein Detektiv sitzt man da, achtet auf versteckte Aufgänge,

erklärte Extrem-Kletterer Tom (32) gegenüber OE24.

Höhenangst hat der 32-Jährige bei seinen gefährlichen Aktionen nicht. Im Gegenteil:

Bei fast jedem ist Höhenangst heilbar, fast jeder könnte, was wir können.

Welche Motivation steckt hinter dem Freeclimbing? Man mache es für die Ehre.

Dennoch: Bitte nicht nachmachen!

Bild: ©Urban Monkeys

Top Themen für dich

371 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail