Thomas Markle: Das sind seine schrägsten Aussagen

Thomas Markle, der Vater von Herzogin Meghan, hat es seiner Tochter nicht immer leicht gemacht. Nicht nur mit skurrilen Foto-Aktionen sorgte er für Wirbel, sondern vor allem mit schrägen Aussagen.

Es hätte alles so schön sein können – hätte Thomas Markle ein wenig Nachhilfe im Umgang mit den Medien bekommen. Der 73-Jährige ist es zwar gewohnt, dass seine Tochter als Hollywood-Schauspielerin in der Öffentlichkeit steht, doch durch ihre Hochzeit mit Prinz Harry (33) gewann das Interesse an der Familie eine ganz neue Bedeutung. Zahlreiche Fotos erschienen, die den Brautvater seiner Meinung nach in ein schlechtes Licht rückten. Also entschied er sich, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Gestellte Paparazzi-Bilder und angebliche Gelder von Agenturen sorgten für weltweites Kopfschütteln. Am Ende blieb er aufgrund eines Herzinfarktes der royalen Hochzeit fern. Nun hat Thomas Markle erneut Redebedarf und schockt in einem Interview mit „Good Morning Britain“, indem er nicht nur private Informationen des Paares ausplaudert, sondern einige seltsame Aussagen von sich gibt.

Meghan Markle zeigt nackte Haut

Das Blöde für mich ist, dass ich jetzt nur eine Fußnote in einem der größten Momente der Geschichte bin, anstatt der Vater, der sie zum Altar führte. Das stört mich irgendwie.

Nicht einmal der Palast machte ein Geheimnis um Herzogin Meghans (36) mentale Verfassung. Sie sei traurig über die Absage ihres Vaters gewesen, dennoch habe seine Gesundheit für sie im Vordergrund gestanden. Trotzdem ärgert sich Thomas Markle nun nicht über die Tatsache, dass er seine eigene Tochter an ihrem großen Tag nicht zum Altar führte, sondern darüber, dass er lediglich eine „Fußnote“ in der Geschichte sei.

Ich habe gesagt: ‚Du bist ein Gentleman. Versprich‘ mir, dass du meine Tochter niemals schlagen wirst und dann bekommst du natürlich meine Erlaubnis.‘

Prinz Harry und Thomas Markle sind sich bislang noch nicht begegnet. Trotzdem ließ es sich der Prinz nicht nehmen, beim Vater seiner zukünftigen Braut um Erlaubnis zu bitten. Während eines Telefonat soll Harry daher um Meghans Hand angehalten haben. Thomas Markle stimmte zu, hatte aber eine Bedingung: Bitte schlag sie nicht.

Ich beschwerte mich über Donald Trump und er sagte ‚Gib‘ Trump eine Chance‘. Ich war mir da mit ihm nicht einig. Er hat halt seine politische Meinung und ich meine.

Das kann böse Folgen haben. Normalerweise dürfen sich Mitglieder des Königshauses in der Öffentlichkeit nicht zu ihrer politischen Ausrichtung äußern. Thomas Markle pfeift allerdings auch darauf und behauptet, Prinz Harry habe Donald Trump vor ihm verteidigt.

Ich habe begriffen, dass das ein großer Fehler war. Ich kann das leider nicht rückgängig machen.

Schwer zu glauben, denn dieses Interview strotzt nur so vor Peinlichkeiten und No-Gos. Thomas Markle hat seiner Tochter damit erneut keinen Gefallen getan. Aber es kommt noch schlimmer.

Sie will schon so lange Kinder. Da muss irgendwo ein Kind in Arbeit sein. Ziemlich bald.

Während seit Wochen über eine mögliche Schwangerschaft der Herzogin diskutiert wird, hat sich das Paar selbst noch nicht zu den Gerüchten geäußert. Wie gut für die Medien, dass es Thomas Markle gibt, der sich nicht davor scheut, auch das ein oder andere private Detail auszuplaudern. Angeblich sei der Storch schon längst gelandet!

Der Palast lehnte eine Stellungnahme zum Interview übrigens ab. Es sei nicht abgesprochen gewesen und könnte für den Brautvater erstmals Konsequenzen haben. Bleibt abzuwarten, wie er lange er dann schweigen wird. Dass er unbelehrbar ist, hat er zu genüge bewiesen.

#ShopTheLook

Herzogin Meghan beim Royal Ascot Day. ©Gettyimages

Top Themen für dich

222 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail