Serum & Co: Beauty-Booster für die Haut

Darf’s ein bisschen mehr Pflege sein? Gerne! Mit Seren, Essenzen und Konzentraten bekommt die Haut eine Extraportion Gutes. Wir sagen Euch, wie was wirkt und welcher Hauttyp von welchen Wirkstoffen profitiert.

Stellen wir uns den harten Fakten: Ab unserem 25. Lebensjahr beginnt die Haut zu altern. Erste feine Linien um Augen und Mund entstehen, die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität. Um den Alterungsprozess – der durch Umwelteinflüsse, UV-Strahlung, wenig Schlaf, schlechte Ernährung und Stress vorwärtsgetrieben wird – zu verlangsamen, braucht das Gesicht neben der täglichen Reinigung und Pflege eine Extraportion Aufmerksamkeit. Serum, Essenz und Konzentrat können der Haut sofort und langfristig das geben, was sie braucht. Wir erklären Euch den Unterschied der verschiedenen Formulierungen und Konsistenzen. So findet Ihr schnell heraus, welchen Beauty-Booster Eure Haut gerade braucht.

Serum als SOS-Pflege

Eure Haut schreit nach Feuchtigkeit? Dann ist ein Serum ideal. Es hat eine sehr hohe Wirkstoffkonzentration, zieht schnell ein und dringt dabei tief in die Haut. Seren werden nach der Gesichtsreinigung auf die trockene Haut eingeklopft. Sie dienen als Ergänzung zur täglichen Tages-/Nachtpflege, ersetzen diese aber nicht. Seren sind dickflüssig und können auf das gesamte Gesicht aufgetragen werden. Sie eignen sich aber auch zur partiellen Anwendung bei Rötungen, schuppigen Stellen oder Pigmentstörungen.

Ampullen für den Sofort-Effekt

Gibt’s jetzt nicht mehr nur bei der Kosmetikerin, sondern auch für Daheim: Wirkstoffampullen! Die Powerpakete aus den Glasfläschchen erzielen binnen kurzer Zeit einen maximalen Pflege-Effekt. Die Konzentration der Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Vitamin C, Retinol, Koffein, Rosskastanie ist noch höher als beim Serum. Das Besondere an den Ampullen: Oftmals kommt das Konzentrat ohne Konservierungsstoffe aus, da die Ampullen sofort nach dem Öffnen gänzlich entleert werden. Für die unterschiedlichen Hauttypen sind verschiedene Ampullen erhältlich. Bei der Anwendung gilt: Auf die gereinigte Haut sanft auftragen und einklopfen – der Effekt ist meist sofort ‚to go‘ sichtbar. Wer seiner Haut nachhaltig etwas Gutes tun möchte – zum Beispiel im Trockenheit zu lindern oder Rötungen zu mindern –, kann eine Ampullenkur über sieben Tage anwenden. Derzeit angesagte Ampullen? Alle, die für den gesunden Glow sorgen oder über Nacht regenerieren.

Essenzen als effektive Schichtarbeiter

Essenzen sind der neue Beautytrend aus Korea. Nach BB Creme, Tuchmasken und Cushion-Foundation schwappt Hochkonzentriertes jetzt auch zu uns. Essenzen sind dünnflüssiger als Seren und Konzentrate. Ihre Aufgabe ist es, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und diese besonders tief in die unteren Hautschichten einzuschleusen. Zusätzlich sollen sie die Hautstruktur verdichten und für einen prallen Teint mit dem gewissen Glow sorgen. Soweit so gut, aber die Essenzen haben noch einen weiteren Vorteil: Sie sind optimal, um die Haut auf weitere Pflegeprodukte vorzubereiten. Wer also den Layering-Trend (der übrigens auch aus Korea kommt) mitmachen möchte, sollte auf die Essenz als Schichtarbeiter nicht verzichten.

Top Themen für dich

352 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail