hausmittel halsschmerzen

Das sind die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen!

Es beginnt meist mit einem harmlosen Kratzen und schon sind sie da. Halsschmerzen sind lästig und zudem in vielen Fällen die Vorboten einer Erkältung. Doch was hilft? Wir kennen die besten Hausmittel, die sich in der heimischen Küche befinden.

Reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen

Einen gereizten und entzündeten Hals kann man sich wie eine Wüste vorstellen: trocken und rissig. Für Krankheitserreger ist es daher ein Kinderspiel, sich in den Schleimhäuten niederzulassen, bis sich diese schließlich entzünden. Daher ist es wichtig, bereits bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen – zwei Liter Wasser sind empfehlenswert. Wer nicht so gerne pures Wasser mag, sondern lieber etwas mit Geschmack bevorzugt, der kann auf Tees zurückgreifen.

Kräutertees lindern den Schmerz

Kräutertees zählen zu den natürlichen Hausmitteln gegen Halsschmerzen. Diese könnt ihr entweder als fertige Arzneitees in Apotheken, Drogerien und Supermärkten kaufen, ihr könnt sie allerdings auch selber herstellen. Dazu benötigt ihr lediglich frische Kräuter, heißes Wasser und, wenn ihr mögt, natürliche Süßungsmittel wie zum Beispiel Honig.

Salbeitee

Salbei wird eine entzündungshemmende und reizlindernde Wirkung zugeschrieben. Und das gilt nicht nur für Entzündungen am Zahnfleisch oder an der Zunge, auch bei Halsschmerzen kann das Kraut wahre Wunder bewirken. Dafür etwa 1 TL Salbei mit 250ml Wasser vermengen, circa zehn Minuten abgedeckt ziehen lassen und warm genießen. Alternativ kann der Tee auch gegurgelt werden.

Kamillentee

Kamille ist das wohl meist genutzte Kraut, wenn es um die Behandlung von Atemwegsentzündungen geht. Bei Halsschmerzen wirkt sie beruhigend und antiseptisch. Kündigen sich Halsschmerzen, Husten und/oder Heiserkeit an, empfiehlt es sich, alle zwei Stunden mit etwas warmen Kamillentee zu gurgeln. Im Falle einer Erkältung wirkt er sich zudem positiv auf das Immunsystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Kamillentee kann auf die gleiche Weise wie Salbeitee hergestellt werden.

erkaeltungskiller

Hausmittel gegen Halsschmerzen für Kinder

Es kratzt und tut weh beim Schlucken. Vor allem Kleinkinder können ihre Beschwerden noch nicht konkret artikulieren und machen es für ihre Eltern umso schwieriger, die Symptome für akute Halsschmerzen zu erkennen. Stellt sich allerdings heraus, dass das Kind nicht mehr essen und trinken mag aufgrund der Schmerzen und ist der Rachen gerötet, sollte man handeln.

Achtung: Die folgenden Hausmittel und Tipps ersetzen niemals den Besuch beim Arzt! Im Zweifel sollte immer ein Mediziner konsultiert werden.

Nicht alle Hausmittel sind für Kleinkinder und Kinder geeignet. So sollten die Jüngsten niemals mit Minze, Menthol oder ätherischen Ölen behandelt werden. Diese können die Schleimhäute zu sehr schädigen und im schlimmsten Falle sogar zu Atemnot führen. Honig ist für Kinder unter einem Jahr tabu. Durch das Auskeimen von Sporen im Magen der Säuglinge können Giftstoffe entstehen.

Viel trinken, Eis und Suppen

Um den Schmerz und die Entzündung im Rachen zu lindern, sollten sie viel trinken – am besten Wasser. Aber: Stark gesüßte Fruchtsäfte oder -schorlen reizen den Hals zu sehr. Eine besonders bei Kindern beliebte Alternative ist zuckerarmes Wassereis. Das schmeckt nicht nur gut, sondern kühlt und lindert die starken Halsschmerzen. Bei den Speisen sollte darauf geachtet werden, dass sie sich gut kauen und schlucken lassen. Suppen und pürierte Eintöpfe eignen sich am besten. Allerdings sollen sie nicht zu stark gewürzt sein, da sich die Halsschmerzen durch Reizungen im Rachen verschlimmern und der Hals noch trockener werden könnte.

Warme Halswickel aus Kartoffeln

Warme Halswickel aus Kartoffel werden angewendet, wenn das Kind unter Halsschmerzen leidet und gleichzeitig friert. Dafür ein Baumwolltuch mit warmen zerstampften Kartoffeln füllen und zusammen falten. Anschließend auf die Haut legen und ein trockenes Tuch um den Hals legen. Zuletzt einen Baumwollschal umbinden.

Kalte Wickel gegen Halsschmerzen

Wenn dem Kind warm ist, empfehlen sich kalte Halswickel. In diesem Fall wird ein Baumwolltuch in etwas Kamillentee eingelegt, bis er abgekühlt ist. Das Tuch anschließend auswringen und um den Hals legen. Wieder ein trockenes Tuch darüber legen und einen Wollschal umbinden. Lässt die Wirkung langsam nach, den Wickel abnehmen.

Tipp: Kommen Husten und Heiserkeit dazu, schwören viele Eltern auf die Wirkung von Brustwickel. Diese werden auf die gleiche Art und Weise wie Halswickel hergestellt und anschließend mit großen Tüchern um den Brustkorb des Kindes gelegt.

schwanger halsschmerzen
Schwangere sollten von der Einnahme von Medikamenten absehen und zu Hausmitteln greifen. ©iStock

Das hilft gegen Halsschmerzen in der Schwangerschaft

In den Schwangerschaftsmonaten heißt es für die Frau im Falle von Halsschmerzen: Abwarten und Tee trinken. Während andere zu ihren gewohnten Medikamenten greifen, um dem Schmerz so schnell wie möglich den Garaus zu machen, müssen Schwangere sparsam damit umgehen. Vor allem Präparate wie Ibuprofen sollen vermieden werden. Wer sich nicht sicher ist, welche Medikamente in welchem Ausmaß eingenommen werden dürfen, sollte die Frage unbedingt mit seinem Arzt abklären.

Da sich das Immunsystem hauptsächlich darum kümmert, das Baby vor Krankheiten zu schützen, sind Schwangere vor kleineren Infekten selten gefeit. Nun muss es schnell gehen.

Gurgeln

Auch Schwangere können beispielsweise alle ein bis zwei Stunden mit Salbeitee oder mit Salzwasser gurgeln. Dafür einen halben Teelöffel grobes Meersalz in ein Glas geben und mit lauwarmen Wasser auffüllen. Das lindert nicht nur die Halsschmerzen, es desinfiziert zugleich den Rachenraum.

Halswickel

Wie bei Kleinkindern und Kindern gilt hier die Devise: Friert man – warme Wickel, schwitzt man – kalte Wickel. Anstatt zerstampften Kartoffeln kann übrigens auch kalter Quark in das Tuch gegeben werden. Wer mag, an Stelle von Kamillentee den Wickel in Zitronensaft eingelegen. Wichtig ist nur, dass über das feuchte Tuch immer ein trockenes und ein Wollschal gebunden werden.

absauger baby
Babys und Kleinkinder leiden besonders unter Halsschmerzen und Husten. Wenn nichts mehr hilft, muss der Absauger her. ©iStock

Was hilft, wenn das Baby krank ist?

Wenn Babys und Säuglinge krank sind, wissen Eltern oft nicht weiter. Dann sollte in jedem Falle ein Arzt hinzugezogen werden. Alternativ können diese beiden Hausmittel bei Schnupfen, Erkältung und Halsschmerzen helfen.

Kochsalz

1 g Kochsalz in 100 ml Wasser auflösen und im Kühlschrank aufbewahren. Mit einer Pipette drei- bis fünfmal etwa ein bis zwei Tropfen sanft in die Nasenlöcher geben.

Muttermilch

An Stelle der Kochsalzlösung können ein bis zwei Tropfen Muttermilch in die Nasenlöcher geträufelt werden.

Bitte beachten: Auch Babys und Säuglinge sollten im Falle einer Erkältung viel trinken, damit sich der Schleim in der Nase löst. Passiert das nicht von selbst und das Baby leidet zunehmend unter Problemen beim Schlucken und Atmen, sollte der Schleim abgesaugt werden. Entsprechende Sauger gibt es in Apotheken.

Top Themen für dich

113 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail