Das sind die meist gehassten Stars

Als Promi ist man nicht immer Everybody's Darling. Das müssen auch diese Stars schmerzlich feststellen.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, als Star reich und berühmt zu sein? In einer Traumvilla zu leben, ein Traumauto zu fahren und einfach überall auf der Welt den roten Teppich ausgerollt zubekommen. Doch prominent zu sein, hat nicht nur Vorteile. Die alltäglichsten Dinge werden plötzlich zur Herausforderung, man wird überall erkannt, verfolgt und fotografiert. Intime Momente landen auf den Titelseiten der Klatsch-Magazine – ebenso werden Gerüchte und Geschichten erfunden, die man sich selbst kaum hätte ausdenken können. Doch auch das ist noch nicht alles. Während man von etlichen Menschen auf der ganzen Welt vergöttern wird, kann es ebenso viele geben, von denen man einfach nur gehasst wird – meist sogar völlig zu unrecht.

megan fox dessous teaser

1. Kanye West

Kanye West macht es vielen Menschen nicht leicht, ihn zu mögen. Er strotzt vor Selbstbewusstsein, feiert sich gern selbst und ist auch des Lobes für sich selbst nicht verlegen. Dabei schlummert in dem Rapper schlichtweg ein unverkennbarer Perfektionist, für den das Beste gerade gut genug ist. Und mit „das Beste“ ist in diesem Fall seine eigene Leistung gemeint. Kanye West ist sich selbst der größte und härteste Kritiker. Der Grund dafür liegt in zwei schweren Schicksalsschlägen, die den Künstler zu dem gemacht haben, was er heute ist.

Seine Karriere begann Kanye West als Beat-Schreiber für Rap-Mogul Jay-Z. Als er eines Tages im Jahr 2002 das Studio verließ und gerade auf dem Weg nach Hause war, prallte Kanye mit seinem Wagen in zwei weitere Autos und schließlich gegen eine Ampel. Er brach sich den Kiefer, trug eine Klammer und konnte kaum sprechen. Doch genau in dieser Zeit bekam Kanye eine Stimme. Er schrieb Songs, rappte und produzierte „Through The Wire“ („Durch die Klammer“).

Nur fünf Jahre später schlug das Schicksal wieder zu. Seine Mutter verstarb an den Folgen einer OP. Dann löste seine damalige Freundin auch noch die Verlobung auf. Kanye West war allein und am Ende. Statt zu rappen, sang er nun auf seinen Alben und unterlegte alles mit Autotune. Das kam allerdings nicht gut an. Doch Kanye West gab nie auf. Er machte weiter und weiter und weiter. Sein Erfolg gibt ihm bis heute recht.

Kayne West Hater
Er neigt immer wieder zu Größenwahn, dennoch hat Kanye West ein großes Herz für andere. ©Gettyimages

2. Gwyneth Paltrow

Wer Gwyneth Paltrow hasst, hasst eigentlich gar nicht Gwyneth Paltrow, sondern ihren Perfektionismus, ihren Idealismus und ihre Selbstverwirklichung. Dass das alles Attribute sind, nach denen die heutige Gesellschaft strebt, ist dabei den wenigsten bewusst. Die Schauspielerin lebt ganz einfach genau das, worauf die Menschen schlichtweg neidisch sind: Sich gesund ernähren, auf den Körper achten – achtsam, bewusst und selbstreflektiert leben.

So schreibt Gwyneth in ihrem Lifestyle-Magazin „Goop“ über vegane Ernährung, über Sport und Fitness und preist auch fragwürdige Produkte an wie eine Kerze mit Vagina-Duft und Vagina-Steine.

Das Problem an der Sache: Gwyneth lebt ihr Leben nicht nur offen und genau so, wie sie es für richtig hält, sondern augenscheinlich auch in absoluter Perfektion. Das ist an sich keine schlechte Sache – doch ganz einfach der Grund für den Hass, dem sie ausgesetzt ist.

Gwyneth Paltrow Hater
Skurrile Workshops und ebenso skurrile Produkte. Gwyneth Paltrow wird immer wegen "Goop" angefeindet. ©Gettyimages

3. Anna Hathaway

Beruflich lief es 2012 für Anne Hathaway besser denn je. Die Schauspielerin staubte einen Award und eine Auszeichnung nach der nächsten ab. Nur ein Jahr später befand sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Für ihre Nebenrolle in der Musical -Verfilmung „Les Miserable“ wurde sie mit einem Oscar belohnt. Doch mit dem Erfolg kam auch der Hass. Die Welle der Abneigung ging sogar so weit, dass Anne ihren Hatern einen eigenen Namen gab und sich ein passender Hashtag auf Twitter entwickelte. Die „Hathahaters“ störten sich an einfach allem: an ihren Kleidern, an ihren Zähnen, an ihren Reden. Alles, was Anne Hathaway tat, wurde in den sozialen Netzwerken zerrissen.

Sein trauriges Ende fand der Hass an einem Abend, als sich die Schauspielerin entschied, sich selbst zu googlen. Sie stieß dabei auf einen Artikel: „Warum hassen alle Anne Hathaway“. Und plötzlich fand sie sich öffentlich bloßgestellt, beschämt und tief verletzt wieder. Zwei Jahre zog sich Anne zurück und verarbeitete diesen scheinbaren Tiefpunkt. Denn auch Film-Angebote blieben aus, wegen „der Sache“, wie ihr die Produzenten sagten.

Auch eine „Wiedergutmachungs-Tour“ durch die US-Talkshow-Landschaft brachte nur wenig Erfolg. Kaum hatte Anne einem Interview einem argentinischen Journalisten die Hand nicht gegeben, brach die Welle des Hasses erneut aus. Anne hätte Angst vor Ebola gehabt. Tatsächlich aber wollte sie den Mann lediglich vor ihrer ansteckenden Erkältung schützen.

Erst mit ihrer Rolle in dem Hollywood-Blockbuster „Interstellar“ ebbte der Hass wieder ab. Der Erfolg des Films schien die Hater endlich zu besänftigen.

Anne Hathaway Hater
Anne HathawaysHater haben sogar einen eigenen Namen: Die Hathahaters. ©Gettyimages

Ihr möchtet wissen, welche Promis auch zu unrecht gehasst werden? Klickt euch ins Video!

Titelbild: ©Gettyimages

Top Themen für dich

238 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail