Shitstorm wegen Shapewear: Kim Kardashian hat Zoff mit Japanern

Wegen des Namens ihrer ersten Shapewear-Kollektion hat sich Kurven-Königin Kim Kardashian mächtig Ärger mit den Japanern eingehandelt.

Kim Kardashian (38) hat es wieder einmal geschafft und den Groll einer ganzen Kultur auf sich gezogen. Warum? Das It-Girl kündigte auf ihrem Instagram-Profil ihre erste eigene Shapewear-Kollektion an. So weit, so Kim Kardashian. Allerdings sorgt der Name für Empörung.

Die Unterwäsche trägt den Namen „Kimono“ – ein Wortspiel, das nicht allen gefällt. Vor allem Menschen aus Japan sind empört darüber, dass sich Kim einfach an ihrer Kultur bedient.

In den sozialen Netzwerken machen sie sich Luft:

Alle sind sauer auf Kim, weil sie sich der japanischen Kultur bedient,

schreibt eine Userin.

Andere wiederum posten Fotos von sich und ihrer Familie in den traditionellen Gewändern und kommentieren sie mit:

Meine Kultur ist nicht deine Unterwäsche.

Unter dem Hashtag #KimOhNo finden sich bei Instagram und Twitter zahlreiche empörte Tweets über die Shapewear.

Was Kim Kardashian dazu sagt? Bislang schweigt die Unternehmerin eisern. Vielleicht erwägt sie ja ein Rebranding ihrer Kollektion.

Titelbild: ©Gettyimages

#ShopTheLook

kim kardashian yeezy
In einem strahlend blauen Einteiler erscheint Kim Kardashian bei der Show von Louis Vuitton in Paris. ©Gettyimages

Top Themen für dich

108 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail