Body Shaming Wehren Tipps

Body Shaming – So kontert ihr richtig

Body Shaming kann weh tun und die fiesen Kommentare brennen sich meist tief in die Köpfe der Betroffenen ein. Wir haben Tipps und Tricks, wie ihr euch im Alltag gegen Body Shaming wehren könnt!

Body Shaming kennen wir zur Genüge aus Meldungen, in denen Celebrities sich auf Social Media gegen eine (meist) direkte Anfeindung wehren. Dass wir solche Nachrichten lesen, ist gut, aber noch nicht genug. Denn Body Shaming passiert nicht immer so direkt, passiert nicht immer nur Celebrities und die meisten Menschen haben auch nicht den Vorteil eines „Social-Media-Puffers“. Oft geschieht Body Shaming im Alltag, nicht als direkte Anfeindung, sondern getarnt als guter Ratschlag oder ernstgemeinte Frage.

Wie könnt ihr euch nun gegen Body Shaming im Alltag wehren?

Body Shaming nichts anderes als die Diskriminierung aufgrund des Körpergewichts oder der Körperform. Die Ursachen sind sehr tief verankerte Vorurteile gegenüber dicken Menschen in unserer Gesellschaft. Die zwei schwerwiegendsten sind:

„Wer dick ist, kann nicht schön sein“

und

„Dicke Menschen sind selbst für ihr Übergewicht verantwortlich“.

Diese Denkweisen führen häufig zu gutgemeinten Ratschlägen wie „Mach doch mal bei diesem Kurs mit, dann nimmst du bestimmt ab und fühlst dich besser.“

Die drei Plus-Size-Blogger Katharina Sudi, Susanna Niklas und Claus Fleissner haben dazu einen offenen Brief geschrieben, den ihr euch über das Bett hängen solltet:

Open Letter gegen Body Shaming, Offener Brief gegen Body Shaming Offener Brief gegen Body Shaming - von Yoursclothing.de

Immer wenn es darauf ankommt, fällt dir kein perfekter Konter-Spruch ein? Hier kommt Hilfe!

Das Gesundheitsargument wird oft gespielt, leider auch in Arztpraxen, in denen dickere Menschen oftmals falsch diagnostiziert werden. Hier der Tipp von Susanna Niklas: „sachlich bleiben“.

Body Shaming und Gesundheit - sachlich reagieren und deeskalieren bei Kommentaren zur eigenen Gesundheit. Statement zu Gesundheit von Susanna Niklas - eine Grafik von Yoursclothing.de

Dir gefallen Crop-Tops und kurze Hosen? Dann zieh sie an! Sprüche wie „Wow, dass du dich traust, das zu tragen!“ sind zwar als Kompliment gemeint, unterstellen aber auch, dass dicke Menschen sich anders kleiden sollten. Dazu hat Claus Fleissner einen guten Tipp: Einfach als Kompliment nehmen!

Body Shaming und Sport - Sport nicht nur zum Abnehmen. Mit Komplimenten richtig umgehen. Statement zu Sport von Claus Fleissner - eine Grafik von Yoursclothing.de

Besonders Frauen wird oft geraten, etwas „Kaschierendes“ zu tragen. Susanna Niklas hat dazu eine sehr direkte und wirkungsvolle Strategie entwickelt:

Body Shaming am Strand - Jeder kann Bikini tragen. Statement zu Bekleidung von Susanna Niklas - eine Grafik von Yoursclothing.de

Was könnt ihr also davon mitnehmen?

Es ist völlig ok, nicht gertenschlank zu sein – Schönheit hat viel mit Ausstrahlung zu tun. Niemand muss sich verstecken – auch nicht hinter unförmiger, „kaschierender“ Kleidung. Offene Kritik könnt ihr sachlich „deeskalieren“ und das nächste Mal, wenn ihr ein Kompliment mit versteckter Kritik erhaltet, reagiert nur auf das Kompliment.

Gastbeitrag von: Maria Götzel

Titelbild: ©iStock

Top Themen für dich

100 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail