hautpflege herbst tipps

Mehr davon: Das braucht die Haut im Herbst

Lotion, Butter oder Balsam?

Die Haut zu pflegen, ist für viele Frauen ein Muss. Es ist nicht nur nötige Routine, sondern auch Vergnügen. Im Herbst darf’s auch gerne mal wieder etwas reichhaltigere Pflege sein, die der Haut Feuchtigkeit und Fette spendet. Aber welches Produkt ist das richtige? Wir erklären es Euch.

So wie die Gesichtshaut unterschiedlich beschaffen ist – und deshalb verschiedene Bedürfnisse hat -, gibt es auch am Körper verschiedene Partien, die vielleicht zu Falten, Cellulite, Trockenheit oder Unreinheiten neigen.

Unreine Haut am Po aka „Buttne“

Fettige und unreine Haut sind am oberen Rücken und auch am Po nichts Außergewöhnliches. Sie entstehen besonders gerne durch Schweiß, der die Poren verstopft. Da man selbst die Haut an Rücken und Po nicht optimal reinigen kann, weil man schlecht drankommt, können abgestorbene Hautschüppchen ebenso Unreinheiten begünstigen. Was ist nun zu tun? Erstens: Gründlich reinigen – zum Beispiel mit einer Bubble Mask mit Aktivkohle. Zweitens: Alle zwei bis drei Tage peelen. Drittens: Mit einem entzündungshemmenden Gel oder einer Lotion pflegen. Wirkstoffe wie Teebaum-Öl, Tonerde, Aktivkohle oder Silber sind optimal. Helfen können auch Fruchtsäuren, da sie einen peelenden Effekt auf die oberste Hautschicht haben.

Fett oder Feuchtigkeit: Trockene Haut braucht beides

Bei einer trockenen Haut kommen andere Wirkstoffe zum Einsatz, denn wenn die Haut zu wenig Eigenfett produziert, solltet Ihr von außen nachhelfen. Reichhaltige Öle, Balsame und Bodybutter von Shea, Kakao oder Cupuacu sind eine gute Wahl, da sie reich an Fettsäuren, Vitaminen, Anti-Oxidantien und Mineralstoffen sind. Um der Haut Feuchtigkeit zu spenden bieten sich Aloe Vera, Hyaluronsäure, Vitamin B3, Q10 oder Jojoba-Öl an.

korea beauty teaser

Sensibel? Weniger ist mehr

Wer Probleme mit sensibler Haut hat, die schnell zu Rötungen und Juckreiz neigt, sollte den Fokus der Pflege auf die Beruhigung legen. Gele, Lotions und Schäume sind ratsam. Wichtig: Verzichtet auf ätherische Öle, synthetische Duftstoffe, Alkohol und Parabene. Bestenfalls setzt Ihr auf Naturkosmetik mit Rosenwasser, Aloe Vera, Kamillen-Öl, Ringelblumen-Öl, Hanf-Öl, Mandelmilch oder Algen-Extrakt.

Cellulite adé!

Ganz unabhängig vom Hauttyp, ist die Cellulite. Hartnäckig hält sie sich an Oberarmen, Bauch, Beinen und Po. Was gegen die Dellen hilft? Alles, was die Mikrozirkulation anregt wie Koffein, Matcha, Extrakte von Rosmarin, Rosskastanie, Efeu und Beinwell. Ebenso Vitamin A und E. Biken-Öl und Ringelblumen-Öl sind bei Cellulite und trockener Haut im Winter die richtige Wahl.

Titelbild: ©iStock

Top Themen für dich

274 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail