bye bye kaffeesucht

Bye bye Kaffeesucht: Warum es dir ohne Kaffee besser geht

Kaffee-Junkies aufgepasst: Die tägliche Kaffee-Dosis muss nicht sein. Ohne bist du fitter, kannst mehr leisten und lebst langfristig gesünder!

Der Kaffee und ich, das ist eine lange Liebesgeschichte. Doch jetzt habe ich Schluss gemacht. Warum? Und warum du dir das auch überlegen solltest? Das erfährst du jetzt.
Das mit dem Kaffee und mir, das fing so richtig an, als ich mit meiner Ausbildung im Büro begann – also ungefähr mit 19 Jahren. Seitdem er mich dort durch den Tag begleitete, mich morgens weckte, mir einige Pausen in der Büroküche verschaffte und mir Power für den Feierabend gab, ist er aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.

Ich hatte mich so sehr an ihn und seine Wirkung auf mich gewöhnt, dass ich selbst in den letzten 6 Jahren meiner Selbstständigkeit nicht loslassen konnte. Dabei brauche ich gar nichts mehr, was mich morgens weckt, und erst recht nichts mehr, was mich von meiner Arbeit ablenkt. Darum habe ich jetzt – nachdem ich so viel über die positiven Auswirkungen des Nicht-Kaffee-Trinkens gehört habe – mit ihm Schluss gemacht.

Nachdem ich den Kaffeeentzug mit Trennungsschmerz in Form von Kopfschmerzen natürlich überlebte, machten sich die positiven Wirkungen ziemlich schnell bemerkbar. Von diesen möchte ich dir hier berichten. Denn vielleicht überlegst ja auch du, dich vom lieben Kaffee zu verabschieden – hier ist dein Anstoß.

Und keine Angst, ihr könnt ja Freunde bleiben. Ich zum Beispiel trinke durchaus aus Genuss ab und zu immer noch einen lecker zubereiteten Kaffee mit Freunden. Die Menge machts!

1. Ohne Kaffee geht es deinem Magen besser

„Stimmt nicht!“ werden jetzt viele Kaffeeverfechter schnell sagen. Denn auf dem ersten Blick hilft der morgendliche Kaffee ja bekanntlich die Verdauung anzuregen. Das stimmt aber nur halb. Der Magen hat schlichtweg verlernt ohne den Schub Kaffee in die Gänge zu kommen. Hättest du es nicht lieber, wenn dein Körper seine natürlichen Funktionen wieder von alleine aufnimmt?
Hinzu kommt, dass Kaffee einen hohen Säuregehalt hat und ein regelmäßiger Kaffeekonsum den gesamten Körper übersäuert. Das macht sich auf Dauer vor allem durch Sodbrennen oder eine leicht reizbare Magenschleimhaut bemerkbar. Ein gesunder Magen – welcher überaus wichtig für deinen gesamten Organismus ist – kennt keinen oder nur wenig Kaffee.

2. Ohne Kaffee bist du wacher

Auch das wird auf den ersten Blick natürlich erst mal verneint. „Ohne Kaffee komme ich gar nicht aus dem Bett“ hätte ich früher gesagt. Aber das ist schlichtweg falsch. Tatsächlich bringt das Koffein deinen Körper und deinen natürlichen Schlafrhythmus völlig durcheinander. Nach nun einiger Zeit ohne Kaffee komme ich viel besser aus dem Bett und bleibe den Tag über länger wach und konzentriert. Bye bye Mittagstief.
Wenn du also Probleme hast, morgens aus dem gemütlichen Bett zu hüpfen: Schon mal darüber nachgedacht, dich vom Koffein zu verabschieden?

3. Ohne Kaffee bist du entspannter

Koffein führt im Körper zum Ausstoß von Stresshormonen, was natürlich erst mal dazu führt, dass wir für den Moment wacher sind. Was den Körper auf Dauer aber auch ziemlich auslaugt und das Nervensystem anstrengt. Ohne Kaffee kannst du dich besser entspannen und gleichzeitig schneller wieder auf den Fleiß-Modus stellen. Außerdem kommst du mit Stresssituationen viel besser zurecht.

4. Ohne Kaffee isst du weniger

Der Konsum von Kaffee erhöht deinen Blutzuckerspiegel. Mit ein Grund, warum du direkt danach leistungsfähiger bist. Doch die Wirkung des Koffeins lässt sehr schnell nach und dein Blutzuckerspiegel sinkt in tiefste Tiefen. Koffein führt also zu großen Blutzuckerspiegelschwankungen, was nicht nur schlecht für Diabetiker ist, sondern auch zu Heißhungerattacken vom Feinsten führt.

5. Ohne Kaffee ist deine Haut reiner

Das Ganze mit dem Blutzuckerspiegel wirkt sich auch auf deine Haut aus. Nicht nur Akne wird durch große Schwankungen des Blutzuckerspiegels gefördert, dein Hormonsystem wird auch aus dem Takt gebracht. Wenn wir uns an die Pubertät zurückerinnern, führt das nicht gerade zu besserer Haut.

6. Noch ein kleiner nicht so lustiger „Fun Fact“ zum Schluss

Eine Brustkrebst-Studie der schwedischen Universität von Lund hat herausgefunden, dass Frauen mit einem bestimmten Gen kleinere Brüste bekommen, wenn sie regelmäßig Kaffee trinken. Die Verkleinerung geschieht zwar nur sehr langsam, aber dass sie überhaupt geschieht, ist ein triftiger Grund mehr mit dem Kaffee trinken aufzuhören.

Regelmäßiger Kaffeekonsum ist eine Sucht!

Jedesmal, wenn du etwas zu dir nimmst und der Meinung bist, dass du ohne es nicht auskommst, ist es eine Sucht. Jedesmal, wenn du Entzugserscheinungen hast, weil du mit etwas aufhörst, ist es eine Sucht. Und so ist es beim Kaffee. Die meisten, die mit einem hohen Konsum von Kaffee aufhören, bekommen Kopfschmerzen – so auch ich. Weitere Entzugserscheinungen können sein: Verstopfung, Erschöpfung, Reizbarkeit und Kreislaufschwierigkeiten. Das alles lässt aber sehr schnell nach und danach geht es dir viel besser.

Es gibt viele leckere, abwechslungsreiche und gesunde Alternativen. Zum Beispiel Kräutertees, heißes Inwer- und Zitronenwasser oder Lupinenkaffee. Probier es mal aus!

Über die Autorin: Bettina Janssens ist Yogalehrerin, Bloggerin und Reiseleiterin. In ihrem Blog schreibt sie über die Kunst, Yoga mit Herz zu leben und authentisch zu unterrichten. Außerdem kannst du sie in ihren Yogastunden besuchen oder sie auf eine ihrer Yogareisen an schöne Orte begleiten: www.ohmyyogi.de

Top Themen für dich

5211 Aufrufe
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail